Bewertung instationärer Störgeräusche mit ZoundLab und OCIAN

Sie möchten noch mehr Informationen?

Wir sind Ihnen gerne behilflich!

Sie erreichen uns
unter der Rufnummer

+49-2166-1898-500

Sie können uns auch gerne eine E-Mail senden.

Fazit

Mit OCIAN lassen sich impulsive Störgeräusche an Fahrzeugkomponenten und Gesamtfahrzeugen einfach und sicher, qualitativ erfassen.

Nutzen

Keine Verzerrung der Messergebnisse durch Überlagerung von stationären Hintergrundgeräuschen.

Eigenschaften von OCIAN:

  • Erkennung und Bewertung instationärer Geräuschanteile an bis zu 4 verschiedenen Mikrofonpositionen
  • Berücksichtigung der Verdeckung durch stationäres Hintergrundgeräusch
  • Bestimmung des Störgrades durch Auswertung von Wahrnehmbarkeit und Häufigkeit instationärer Störgeräusche
  • parallele Aufzeichnung der Zeitsignale für subjektiven Quervergleich
  • kombinierte Prüfzyklen zur Bewertung der akustischen Qualität bei verschiedenen Anregungszuständen
  • Abbildung auf einer Notenskala von 1 bis 10
  • Notch-Funktion zur Unterdrückung externer Störgeräusche ermöglicht den Einsatz in Produktionsumgebungen
  • erhältlich als Offline-Analyse Tool auf Basis aufgezeichneter WAVE-Audio Dateien
  • einfache und zuverlässige Bedienung

Anwendungen:

  • Objektive Bewertung akustischer Qualität verschiedener Baustände und Bewertung von Maßnahmenwirksamkeit
  • Störgeräuschprüfung nach BMW PR311.2 und TP JLR 00.187
  • Serienbegleitende Stichprobenprüfung in Produktionsumgebungen zur Qualitätssicherung

Für Kunden aus dem Automobilbereich ist für ZoundLab das Zusatzmodul OCIAN [Objective Classification of Instationary Annoying Noises] zur Bewertung instationärer Störgeräusche entwickelt worden.

Dieses patentierte Verfahren ermöglicht die objektive Bewertung instationärer Störgeräusche, die aus einem überlagerten stationären Hintergrundgeräusch wie z.B. dem Fahrgeräusch in einem Automobil hörbar hervortreten und somit als störend wahrgenommen werden und dadurch die empfundene Qualität eines Produktes herabsetzen. Die Bewertung erfolgt durch Erkennung und Klassifizierung der instationären Quietsch-, Klapper- und Knarzgeräusche [Squeak and Rattle] im Verhältnis zum momentanen Pegel der Hintergrundgeräusche.