RION ViscoTester

Einzylinder-Rotationsgerät zur Bestimmung der Viskosität

Sie möchten noch mehr Informationen?
Wir sind Ihnen gerne behilflich!

Sie erreichen uns Montags bis Freitags von

8:15h bis 17:00h

unter der Rufnummer

+49-2166-1898-500

Sie können uns auch gerne eine E-Mail senden.

Der RION ViscoTester ist ein Einzylinder-Rotationsgerät zur Bestimmung der Viskosität von Flüssigkeiten. Gedacht ist er zur einfachen Anwendung im Feldeinsatz. Ein mit konstanter Drehzahl laufender Rotor wird in die Flüssigkeit getaucht, die sich in einem Behälter befindet. Der Widerstand, den die Flüssigkeit der Drehung des Rotors entgegensetzt (Drehmoment)  wird über einen speziellen Mechanismus erfasst, so dass direkt nutzbare Werte angezeigt werden.

Vorteile:

  • geringer Kostenaufwand
  • einfache Handhabung
  • Senkung der Fertigungskosten
  • kürzere Messdauer

Messanwendung

Viskositätsmessungen sind wichtig für die Bestimmung der physikalischen Eigenschaften und der Fluidität von Flüssigkeiten. So ist die Viskosität z.B. entscheidend bei der Förderung von Erdöl oder chemischen Flüssigkeiten durch Rohrleitungen oder bei der Auslegung der Rohrleitungssysteme einer Anlage.

Abgesehen von Anwendungen in der Erdölchemie, werden Viskositätsmessungen ebenfalls in zahlreichen weiteren Bereichen durchgeführt. Beispiele sind Druckereien (Druckfarben), Nahrungsmittelherstellung, Pharmazie und die Kosmetikindustrie. In der Phase von Forschung und Entwicklung sowie bei Qualitätssicherungsaufgaben in der Produktion liefern Viskositätsmessungen wichtige Informationen für die Verbesserung der Produktleistung und der Produktqualität.

Arten von Flüssigkeiten

Flüssigkeiten sind liquide Substanzen mit einer bestimmten Viskosität (viskose Flüssigkeiten). Viskosität zeigt sich wie folgt:  Wenn ein zylindrisches Gefäß mit Wasser gefüllt um die Längsachse gedreht wird, verharrt das Wasser anfangs in Ruhe und gerät infolge der Reibungskräfte an der Wandung des Behälters erst verzögert in Bewegung. Schließlich rotiert die gesamte Wassermenge mit dem Behälter, als bildeten beide Objekte einen festen Körper. Die Ursache hierfür ist eine Kraft (die sogenannte Tangentialspannung), die an der Kontaktfläche zwischen dem Wasser und der Behälterwandung entsteht und in Strömungsrichtung (Bewegung) wirkt. Flüssigkeiten, in denen diese Kraft aufgebaut wird, besitzen Viskosität. Sie werden unterteilt in so genannte Newtonsche Flüssigkieten, für die das Newtonische Gesetz gilt und nicht Newtonische Flüssigkeiten, für welche das Gesetzt keine Anwendung findet.

Seit mehreren Jahren kommen Fotoresistflüssigkeiten in der Industrie-Elektronik z.B. bei der Leiterplattenfertigung, bei Fernsehröhren und LCD-Bildschirmen zum Einsatz. Dabei hat sich die Kontrolle der Viskosität dieser Resistflüssigkeiten als wichtiger Faktor für die Verbesserung der Produktivität und der Qualität erwiesen. In den genannten Industrieanwendungen setzt sich in immer stärkerem Maße die Erkenntnis durch, dass die Optimierung der Viskosität ein Kosten Sparfaktor ist. Viskositätsmessungen werden ferner im Bereich des Lebensmittelsmanagement eingesetzt.